DFG Hamm/Soest

Ilustrationen zum Kalevala Ausstellungseröffnung 15.10.15

Das finnische Nationalepos „Kalevala“ ist, nach dem isländischen „Mordbrand von Örnolfsdalur“, die zweite meisterliche Nacherzählung des Redakteurs, Herausgebers und Autors Tilman Spreckelsen, prächtig illustriert von Kat Menschik.
1828 zieht ein junger Finne namens Elias Lönnrot in die entlegenen karelischen Wald-, Sumpf- und Seengebiete aus, um dort die Weisen der berühmten Kantele-Sänger (eine Art Mischung aus Dorfweisen, Schamanen und Musikern) zu sammeln. Insgesamt wird er elf Reisen unternehmen und zu Fuß, auf Skiern oder rudernd ca. 20.000 Kilometer zurücklegen; er sammelt dabei 65.000 Verse. Lönnrot war überzeugt, dass all diese Lieder einst ein großes zusammenhängendes Epos waren, und setzte die Lieder zusammen. Dem phantastischen Langgedicht, das dabei entstand und das von der Rivalität eines Nordreiches namens Pohjola gegen den Süden berichtet, von Weltentstehung, Zauberern, Sängern, Brautfahrten, Zaubermühlen und sagenhaftem Reichtum, gab er den Namen „Kalevala“. Mit dem „Kalevala“ legte Lönnrot den Grundstein für die finnische Literatur. Tilman Spreckelsen und Kat Menschik reisten im Jahre 2011 auf Elias Lönnrots Spuren nach Finnland und in die unwegsamen Regionen des seit Ende des 2. Weltkrieges wieder russischen Karelien.

Kat Menschik (* 1968 in Luckenwalde) ist eine deutsche Illustratorin und Zeichnerin. Sie arbeitet heute u.a. als freie Illustratorin für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS). Außerdem illustrierte sie mehrere Bücher wie „Die Nixen von Estland“ von Enn Vetemaa oder „Schlaf“ und „Die Bäckereiüberfälle“ von Haruki Murakami.
Eröffnungsansprache: Anke Bäätjer
Passagen aus dem „Kalevala“ in finnischer und deutscher Sprache sowie aus der Nacherzählung von Tilman Spreckelsen lesen Mitglieder der Deutsch-Finnischen Gesellschaft, Bezirksgruppe Hamm/Soest..
Dauer der Ausstellung: 16.10. – 14.11.2015
Eine Veranstaltung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft NRW, Bezirksgruppe Hamm/Soest, in Verbindung mit den Stadtbüchereien Hamm